Konzert Tanz
Schlossgartenhalle Ettlingen
12.November 2000, 19 Uhr


Vorankündigung
Faszination Tanz
In diesem 2-stündigen Konzert entführt Sie das Orchester der Spielgemeinschaft Ettlingen / Rüppurr unterstützt von Tanzpaaren des Tanzsportclubs Sybilla Ettlingen in die Welt des Tanzes und der Tanzmusik. Von Tänzen der Renaissance über klassisches Ballett bis hin zu allseits bekannten Gesellschaftstänzen wie Wiener Walzer, Tango und Cha-Cha-Cha reicht die Auswahl, die Hermann Schneider - seit September neuer musikalischer Leiter und Dirigent des Orchesters - für Sie getroffen hat. Erleben Sie die Harmonie und Geschmeidigkeit der Bewegungen des Wiener Walzers, lassen Sie sich mitreißen von der Rhythmik lateinamerikanischer Tänze und bewundern Sie die akrobatischen Einlagen des Rock'n'Roll. Und wenn es Sie am Ende "in den Füßen juckt" können Sie im Anschluß an das Konzert selbst das Tanzbein schwingen und Ihrer Freude an Musik und Bewegung freien Lauf lassen. Die Verantstaltung findet am Sonntag, 12. November um 19.00 Uhr in der Schlossgartenhalle in Ettlingen statt. Eintrittskarten erhalten Sie vorab bei den Musikerinnen und Musikern des Orchesters sowie ab 18.00 Uhr an der Abendkasse.

Bericht
Am 12.November war es soweit. Nach vielen Proben fand das Konzert in der Schlossgartenhalle Ettlingen statt. Tanzmusik hatte sich das Orchester zum Thema gemacht.

Unter der Leitung des neuen Dirigenten Hermann Schneider eröffnete die Spielgemeinschaft Ettlingen/Rüppurr das Konzert mit einer Mourisque aus "La Danserie", einem höfischen Tanz, spannte mit dem Cancan aus der Ouvertüre zu "Orpheus in der Unterwelt"einen Bogen nach Paris. Mit dem Kaiserwalzer von J.Strauss begleitet vom Tanzsportclub Sibylla (siehe Bild) ging die Reise durch Zeit und Raum weiter. So führte der erste Teil des Konzerts mit Csardas und dem Solisten Hubert Müller an der Klarinette nach Ungarn, mit "Der Nußknacker" nach Russland und China und endete mit dem Säbeltanz von Khatchaturian. Tänze aus dem 20. Jahrhundert gab es im zweiten Teil des Konzerts. Nach dem Braodway-Musical "A Chorus Line" wurden die Standard- und Latein-amerikanischen Rhythmen von den Tanzpaaren des TSC begleitet. Christine Bendlin/Peter Benz und Carola Schmidt/Stefan Kaiser vermittelten prickelnde Erotik zu einem Hugo Strasser Medley, dem "Tango Rubin" und "Latin America". Drei weitere Tanzpaare setzten einen zusätzlichen Höhepunkt mit der "Rock'n' Roll Explosion". Mit einem Walzer eröffnetet das Orchester den Tanz für das Publikum. Im Anschluß forderte "Pete Little Darling" zum Tanz auf.Der Musikverein bedankt sich bei den Akteuren des TSC Sibylla für die herausragenden Darbietungen, bei Joachim Jakob der durch das Programm führte und bei allen Helfern die zum reibungslosen Ablauf des gelungenen Konzerts beigetragen haben.